Merkle Kulturkonzepte
Unsere Künstler Referenzen Unser Label Konzert Highlights Kontakt / Impressum

auf Englische Sprache wechseln Momentane Sprache: Deutsch           zurück zu unseren Künstlern                       Besuchen Sie uns auch auf Facebook Besuchen Sie uns auch auf Facebook

WORLD PERCUSSION ENSEMBLE
Perkussion Welten


Marco Lobo - Brasilien
Takuya Taniguchi  - Japan
Njami Sitson - Kamerun
Walter Lang  (p)
Sven Faller (b)


Die besten Perkussionisten aus 3 Kontinenten treffen im World Percussion Ensemble aufeinander.
Der charismatische Taiko Trommler Takuya Taniguchi aus Japan und der brasilianische Perkussions Magier Marco Lobo sowie der beseelte Sänger und Perkussionist Njami Sitson aus Kamerun spielen mit dem deutschen Meisterpianisten und Komponisten Walter Lang und dem eloquenten Bassisten Sven Faller.
Jeder der Perkussionisten stellt seine heimatlichen Musiken zusammen mit Piano und Bass vor.
Zusammen fusionieren die verschiedenen Stilrichtungen zu einer Weltmusik.
Die Faszination dieses einmaligen Musikerlebnisses speist sich aus der farbenfrohen Performance und der extrem spannenden Musik des World Percussion Ensembles.


Marco Lobo (perc)
Wie kaum ein anderer hat er das Wesen des brasiliansichen Rhythmus erfasst.
Er wurde 1964 in Bahia, dem Land der pulsierenden Trommeln, geboren.
Mit 20 zog Marco Lobo nach Rio de Janeiro, wo er auch heute noch lebt. Er nahm seine bahaianischen Wurzeln mit, und wann immer er kann, kehrt er nach Salvador zurück. In Rio begann er mit der Unterstützung des Sängers und Komponisten Carlos Ponta Negra die rhythmischen und klanglichen Dimensionen seines Instruments zu erkunden und bei vielen Projekten talentierter Künstler mitzuwirken, wie z.B. bei Léo Gandelman, Marco Pereira und João Carlos Assis Brasil.
Das glückliche Zusammentreffen mit den Größen der Brazilian Popular Music (MBP), darunter ganz großen Namen wie Elba Ramalho, Marisa Monte, Ivan Lins, Maria Bethânia, Lenine, Ana Carolina, João Bosco, Gilberti Gil, Titãs, Milton Nascimento, Vanessa da Mata, Billy Cobham und vielen anderen, machte ihn selbst zu einem internationalen Star.



Takuya Taniguchi (perc)
Takuya Taniguchi ist seit 1999 Leiter der „Tenryu Daiko“, einer Taiko Trommelgruppe, für die er die Kompositionen schreibt.
Im Juli 2002 gewann er den großen Spezial Preis der Stadt Wien beim Viennese World Youth Music Festival.
2003 wurde er durch Meister Eitetsu Hayashi, den führenden Taiko Trommler Japans ausgewählt, in seiner Gruppe „Fu-un no Kai“ mitzuspielen.
Im Juli 2003 spielte er beim „International Taiko Festival Ecstasia 2003“.
Außerdem trat er beim Count Down Concert in der Osaka Festival Hall, beim Tokyo Summer Music Festival 2004 sowie beim Shimanami Music Festival auf.
Im September 2005 gab es das erste Konzert mit Walter Lang in der Kaze No Mori Hall in Fukui/Japan, im September 2006 spielte er mit „Ku-kai Sen-kyo“ im Natinal Thater in Tokio.



Njami Sitson (perc,voc)
Er ist Spieler vieler Instrumente, Komponist, Schauspieler und Erzähler. Überdies leitet er Gesangs-Werkstätten für Chöre und klassische Orchester – Njamy Sitson, ein charismatischer Künstler, den man live gesehen haben muss!
Njami Sitson wurde 1975 in Douala/Kamerun geboren. eine Leidenschaft für afrikanischen Gesang machte er sich zum Beruf.
Er unterrichtet afrikanischen Gesang und Percussion in seiner „Njamy School of African Singing“. Außerdem gibt er Gesangsworkshops und Seminare für Chöre und Orchester in Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, Spanien und der Schweiz. Als Solokünstler oder mit der „Njamy Sitson Group" ist er bei zahlreichen Festivals und Konzerten zu Gast. Darüber hinaus arbeitet er mit vielen Künstlern zusammen, z. B. Djembé-Meister Famoudou Konaté. Als Bühnenkünstler feiert er Erfolge mit diversen Shows und Performances.
Zuletzt erschien seine CD „ African Angel“ – die Verkörperung einer Musik ohne Grenzen, in der die Klänge aus aller Welt harmonisch verschmelzen. Mit seinem Album hat er einen neuen Weg zur Völkerverständigung gefunden. So treffen zum Beispiel Pygmäen-Gesänge auf barocke Kontrapunkte in der Polyphonie und atemberaubende Trommeln lassen sich von weichen Streichern besänftigen.
„Vor allem aber fokussiert sich in Sitsons Stimme die Faszination afrikanischer Gesangskultur wie in einem Brennglas. Das eigentümlich reibige Timbre, der reizvolle Wechsel zwischen kraftvoller Bruststimme und einem fast flötenartig hellen Kopfregister, die Leuchtkraft und Sogwirkung immerfort kreisender Melodiemuster, all das gibt dieser Musik eine besondere Note.“ Reutlinger General Anzeiger 2008



Sven Faller (b)
ist als Bassist seit mehr als fünfzehn Jahren auf europäischen wie amerikanischen Bühnen zu Hause und spielte mit Bobby Watson, Johannes Enders, Charlie Mariano, Judy Niemack, Bobby Sanabria‘s AfroCuban Ensemble, Chico Freeman u.v.a. Er studierte Kontrabass am Anton-Bruckner- Konservatorium in Linz sowie am Richard-Strauss- Konservatorium in München. 1994 zog es ihn nach New York City wo er sein Studium mit dem Bachelor Of Fine Arts in Contemporary Music am Mannes College of Music abschloss. In den USA machte er sich in den folgenden Jahren als Komponist und Arrangeur einen Namen und arbeitete mit zahlreichen Künstlern wie Jane Monheit, Jim Beard, John Pattitucci und den New York Philharmonics.
Seit seiner Rückkehr nach Deutschland 2000 lebt er in München. Als Mitglied der Konstantin Wecker Band produzierte er 2002 die CD „Vaterland Live“ und schrieb die Musik für das mehrfach preisgekrönte Sendedesign von Showtime USA (Silber, New York Festivals und ADC Berlin) und Studio Universal (Winner, New York Festivals).



Walter Lang (p)
„Der Poet“, „der Lyriker“, „der Romantiker“
er Pianist und Komponist Walter Lang ist seit Jahrzehnten fester Bestandteil der europäischen Jazzszene.
Zahllose Konzerte und Tourneen mit eigenen Bands, aber auch gemeinsam mit Lee Konitz, James Moody, Chico Freeman, Dusko Goykovich und anderen zeugen von seiner ungeuren musikalischen Vielfalt und Kreativität.
Er ist MItbegründer des Rick Hollander Quartets und des Trio ELF, beides international sehr erfolgreiche Formationen. Seine Jazzadaptionen der großen Barockkomponisten wie auch der „Romantiker“ des 18. Jahrhunderts sind „Legende“.
Auch als Komponist und Arrangeur genießt Lang einen hervorragenden Ruf. Das renommierte Fono Forum: „Langs liebenswerte Kompositionen haben jene Qualität, die viele große Musik auszeichnet: Sie unterhalten schon beim ersten Hören, erschließen aber mit jedem weiteren immer tieferen Sinn“!
In Europa nicht so bekannt ist die Tatsache, dass Walter Lang in der sehr ausgeprägten japanischen Jazzszene seit vielen Jahren ein gefeierter Star ist. Er hat auf dem dortigen Markt bisher fünf CDs veröffentlicht und war seit 1991 jedes Jahr auf Tournee …

Pressefotos


für grösseres Bild anklicken

Copyright 2011 by Merkle Kulturkonzepte